Skip to content

Eine musikalische Kur für Geist und Seele …. Der Rotary Club gibt sich die Ehre …

by - März 17, 2016

Akad Orchesterverein und RotaryclubAm 15. März fand im Mozartsaal ein Charitykonzert des Rotary Club Perchtoldsdorf statt. Ich bekam eine Karte und ging hin. Der Rotaryclub organisierte das Konzert und das gesamte Orchester, der akademische Orchesterverein, spendete die Einnahmen für drei gute Projekte, ein Therapiezentrum für halbseitig Gelähmte, für ein Peacecamp und für e- motion.

Als zweites Stück stand das Streicherkonzert von Felix Mendelssohn Bartholdy in e-Moll, op 64. am Programm. Nach einigen Takten wusste ich, dieses Konzert ist künstlerisch sehr wertvoll und außerordentlich einzigartig. Der junge Geiger, erst 20 Jahre alt, Lukas Ljubas, ist äußerst begabt, das erkannte ich gleich zu Beginn. Seine weiche Art mit der Geige umzugehen war atemberaubend. Die Töne gingen ihm so leicht von der Hand, es war einfach großartig mit welcher Leichtigkeit er die so schwierigen Läufe hinbekam und dabei glücklich und zufrieden schien, als gebe es nichts anderes auf der Welt, als bei diesem Konzert die Zuhörer in Staunen zu versetzen. Der Applaus danach gab mir Recht, hier war ein neuer grandioser Virtuose am Werk.

Nach der Pause spielte der akademische Orchesterverein Wien, der schon den ersten Teil des Konzertes so brilliant meisterte, Werke von Johann Strauß Vater und Sohn und seinem Bruder Eduard Strauß.

Auch hier erkannte ich sofort, es war musikalisch sehr hochwertig und von erster Klasse. Da bemerkte niemand, dass diese Musiker keine Vollprofis waren, sondern nur ein Laienorchster. Als Zugabe gab es die Stockschrittpolka und wie beim Neujahreskonzert folgte zum Schluss der Radetzkymarsch. Allein die Straußinterpretationen waren sehr unterhaltsam, denn das Orchester spielte Strauß nicht nur im dreiviertel Takt herunter, so wie es so viele anderen Orchester tun, nein die Tempi änderten sich wo es sich gehörte, die oft einzelnen Instrumente und Melodien wurden in Kleinarbeit herausgearbeitet. Da ist deutlich die musikalische Handschrift der wirklich ausgezeichneten Dirigentin  Marta Gardolinska zu spüren. Sie zeigt ein Geschick und ein musikalisches Verständnis, wie es nicht immer zu finden ist.

Das ganze Konzert war so fesselnd und gut gespielt, ich vergaß ganz die Sorgen und Nöte dieser Tage und  war während der Musik in eine andere Welt entrückt. Ehrholsam, entspannt und fröhlich gestimmt ging ich im Anschluss zum Empfang. Dort konnte ich der Dirigentin für das einfach tolle Konzert danken. Am Abend dachte ich mir, schade, dass das schöne Konzert so schnell zu Ende war. Ich wünsche diesem jungen Künstler und dem Orchester alles Gute für die Zukunft.

Dieser Abend war wirklich eine musikalische Kur für Geist und Seele. Euer Longinus

Advertisements

From → Uncategorized

One Comment
  1. Orhmar Haushofer permalink

    Danke für die Rezension . Der Rotary Club Perchtoldsdorf wird 2017 gemeinsam mit den Akademischen Orchesterverein wieder ein solches Charity KONZERT organisieren . Der Mozartsaal ist bereits gebucht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: